Livio - Livio 2009
 

Home
Livio's Stammbaum
Livio's Tagebuch
=> Livio 2009
=> Livio 2008
=> Livio 2007
=> Livio 2010
Livio's Kurse
Livio's Turniere
Livio's Fotoalbum
Ferien mit Livio
Lady Griselda's Stammbaum
Lady Griselda's Tagebuch
Lady Griselda's Turniere
Lady Griselda's Fotoalbum
Verkaufsartikel
Gästebuch
Kontakt

"2009

1.1.09 

Boah, ist alles so herrlich weiss. Trotzdem ging es heute für Livio nicht ins Gelände. Denn eine Kollegin war zu Besuch, welche Livio heute in der Halle ritt. Zum 2. mal sass sie heute auf Livio und überhaupt in der Halle auf einem Pferd. Trotz der Tatsache, dass sie nicht wirklich reiten kann, machte sie es mit Livio super. Selbst als er erschrak und kurzerhand einmal durch die Halle galoppierte, verlor sie den Halt nicht und blieb oben. Im Grossen und Ganzen gab sich Livio sehr viel Mühe und passte gut auf sie auf. Auch ich ritt ihn anschliessend noch kurz. Man, ist das ein tolles Gefühl Livio zu reiten. Er ist wirklich herrlich und fein geworden. Fast nur noch denken was ich will, und er gehorcht. Dementsprechend lässt er sich inzwischen meist nur mit Gewichtshilfen reiten. Zügel sind wirklich nur noch zu Notbremsen geworden. Ein Traum wie er sich in dieser kurzen Zeit entwickelt hat.

 

02.01.09
Da es Silvester/ Neujahr so herrlich geschneit hat, war wieder mal ein ausgedehnter Ausritt angesagt. Livio und Ich wurden von meinem Freund auf Simon begleitet. So herrlich der Schnee auch ist, so hat er auch seine Tücken. Leider war der Boden ziemlich eisig. So konnten wir nur ein einziger kurzer Galopp machen, welchen ich umso mehr genoss. Entsprechend des kühlen Wetters war Livio ziemlich fit und aufgedreht. Mehr als einmal musste Simon vorne weg laufen,weil Livio nicht weiter wollte und Theater machte. Zum üben war es trotz Stollen zu glatt und dementsprechend gefährlich. Trotzdem wurde es ein ganz schöner Ausritt. Zurück zu Hause, genoss Livio seine Massage, bevor es wieder an seine Lieblingsbeschäftigung, dem Fressen ging.

12.1.09
Seit langem ging ich mit Livio mal wieder alleine ins Gelände. Wie sich später herausstellte, war das jedoch nicht so eine gute Idee. Zum einen war Livio ziemlich überdreht und Energie geladen und zum anderen waren die Wege Glatteis pur. Nicht mal im Wald konnte ich anständig reïten, weil leider überall Autos und Traktore durchfahren müssen :-( Auf einem Fledweg hat er so blöd getan, dass es mir zu gefährlich war zum reiten. Also stieg ich halt ab und führte ihn durch. Zu Hause angekommen, ging ich noch in die Halle, damit er seine Energie rausrennen konnte. Nichts da, er benahm sich wie das brävste Pferd.....

13.1.09
Düsen war heute angesagt. Livio durfte sich in der Halle frei bewegen. Naja, ohne Aufforderung ging da gar nichts. Aber mit etwas anfordern, merkte er dann doch dass Rennen Spass machen knann. Ist schon schön zum anschauen, wie wunderschön dass Livio laufen kann.




14.1.09
Spontan entschieden wir uns ein Fotoshooting auf der Weide zu machen. Natürlich habe ich den SB zuerst gefragt, ob ich Livio raus lassen darf. Dieser lachte nur, und meinte das sei ihm doch egal, solange er nicht auf Livio aufpassen muss. Das liess ich mir natürlich nicht 2 mal sagen. Und er ist gedüüüüüüüüst.
Anschliessend hiess es aber noch arbeiten in der Halle. Wir übten mal wieder angaloppieren aus dem Schritt. So langsam begreift er es und springt meist auf Anhieb und richtig ein. Livio ist sowas von genial zu reiten.




15.1.09
Als wir abends in den Stall kamen, war Livio gerade sehr genüsslich am Fressen. Da wir ihn sowieso nur in der Halle frei lassen wollten, haben wir beschlossen dass wir ihm gerade ganz frei geben. Er hatte offensichtlich überhaupt nichts dagegen einzuwenden.

16.1.09
Damit unsere neue Pensionärin die Wege etwas kennen lernt, sind wir heute halt im dunkeln reiten gegangen. Geplant war eigentlich dass wir noch bei Tageslicht losreiten, sie musste jedoch länger arbeiten. Gut beleuchtet wie 2 Christbäume ritten wir los in den Wald. Der Boden ist leider alles andere als gut :-( Zu  Glück bin ich aber vor kurzem den selben Weg schon geritten und wusste in etwa wo ich aufpassen musste. Ich musste aber eigentlich überhaupt nicht aufpassen. Denn wofür habe ich ein so tolles Pferd wie Livio? Obwohl er noch nicht viel Erfahrung mit Ritten in der Dunkelheit hatte, trug er mich souverän und sicher durch den Wald. Auf der darauffolgender Wiese gab es sogar noch ein kurzes Träbli. Livio fand das allerdings nicht so toll, da dies normalerweise ein Galoppweg ist. Aber er wäre ja nicht mein Pferd wenn er nicht lernen müsste dass auch auf Galoppwegen geschrittet und getrabt werden könnte. Zufrieden und glücklich kamen wir wieder im Stall an.

17.1.09
So jung wie Livio noch ist muss er noch nicht jeden Tag arbeiten. So durfte er heute in der Halle herum tollen und sein Leben geniessen. Statt rumtollen, rennt er jedoch viel lieber dem Ball hinterher. Süss.....

18.1.09 
Eigentlich wollten wir ja heute für die Reitstunde trainieren. Weil aber unsere neue Pensionärin im Stall war und ausreiten wollte, meinte meine Mutter ich solle mit ihr ausreiten gehen. Das muss man mir natürlich nicht zwei mal sagen. Gemütlich ritten wir Richtung Rothenburg. Livio und Davril verstehen sich schon richtig gut. So ist es herrlich miteinander zu reiten. Die Wege werden auch langsam wieder besser. Teilweise war es richtig kriminell zum reiten. heute jedoch ging es gut. Es gab sogar ein kurzes Galöppli auf einem Schneebedeckten Weg. Einfach nur herrlich, vorallem da Livio so brav ist. Leider hat das Wetter nicht so mitgespielt und es hat rasch mit regnen begonnen. Dementsprechend waren auch viele gefährliche Regenschirme unterwegs. Noch viel gefährlicher als Regenschirme fand Livio allerdings die beiden Schneemänner die am Rande eines Weges standen. Sie könnten ja beissen....

19.1.09
Trainieren für das nächste Reitstunden Weekend stand ma wieder auf dem Programm. Meine Mutter hat ganz fleissig Halt- Schritt - Trabübergänge geübt. Die beiden machen das echt klasse. Anschliessend habe ich mich an die Galopparbeit gemacht. Viel habe ich allerdings nicht geübt, denn Livio machte das verlangte auf Anhieb super. Wir konnten Volten galoppieren und aus dem Schritt angaloppieren. Da hat er sich echt mega gemacht. Zum Auskühlen haben wir noch etwas Gymkhanatraining gemacht. Auh da hat mich Livio mal wieder sehr positiv überrascht. Mit den Schlitten in der Hand ritt ich einhändig ein Slalom. Livio zuckte nicht mal mit den Ohren auch als der Schlitten an seine Beine schlug. Einfach ein klasse Pferd habe ich da.

20.1.09
Endlich ist es mal wieder etwas wärmer. Höchste Zeit für einen Beautytag bei Livio. Naja, er dachte wohl etwas anderes, denn er wollte lieber fressen. Trotzdem liess er die Prozedur brav über sich ergehen. Zuerst gab es morgens neue Hufeisen. Schon krass, wie die alten abgelaufen sind. Ohne Vergleich der neuen fällt mir das gar nicht auf. Nachmittags gins weiter mit Schweif und Beine waschen. Vorallem die Beine haben es bitternötig. Vom Weiss sieht man nicht mehr so wahnsinnig viel. Jedoch gestaltet sich das als relativ mühsam, denn der Wasserschlauch ist wegen der tiefen Temperaturen abgestellt und so heisst es Wassereimer schleppen. Dafür ist das Wasser angenehm warm. Aber eben, für das Pferd macht man bekanntlich alles.... Weiter gings mit Mähne frisieren und Schweif schneiden. Dies hat meine Mutter übernommen. Sie kann das viel besser als ich. Leider hat unser SB zur selben Zeit gefüttert. Demensprechend unruhig und genervt war Livio. So bekam er halt ausnahmsweise sein Kraftfutter am Anbindeplatz serviert. Dafür hielt er den Kopf schön still.

 

 

21.1.09
Training in der Reithalle war angesagt. Zuerst feilte meine Mutter an ihrem Können. Sogra zu galoppieren traute sie sich heute mal wieder. Ich muss sagen, Livio macht es ihr nicht gerade einfach, denn wenn man bei ihm nicht die korrekten Hilfe klar und deutlich gibt, wird er nur schneller im Trab. Trotzdem haben sie es ganz gut hingekriegt. Anschliessend setzte ich mich noch drauf. Aus dem Schritt angaloppieren macht Livio, wie wenn er nie etwas anderes gemacht hätte. Einfach Spitze. Dann übten wir noch Volten galoppieren. Auch das machte er ohne zu murren und sehr schön und fleissig. Deswegen beendete ich das Training schon nach kurzer Zeit. Zum Ausschritten durfte er seiner Lieblingsbeschäftigung, dem Fussball spielen nachgehen. So genial auf diesem Pferd zu sitzen.

22.1.09
Als Mami heute in den Stall kam, war Livio mal wieder genüsslich am Fressen. Da er gestern so brav mitgearbeitet hat und am Wochenende wieder Reitstunden angesagt sind, hatte sie verbarmen mit ihm und hat ihn fressen lassen. Hufe auskratzen und betüdeln musste aber trotzdem sein...

23.1.09
Schon wieder sind 2 Wochen vergangen und Sara ist mal wieder im Stall. Den Anfang macht meine Mutter mit Livio. Sie feilen fleissig am Galoppproblem. Und ich stehe daneben und horche fleissig und konzentriert Saras Erklärungen damit ich weiss, worauf ich die nächsten beiden Wochen achten muss wenn Mami reitet. Es ist sehr interessant, denn ich kann die Veränderung in Livios Gang sofort sehen wenn Mami die Korrektur ausführt. So macht reiten doch richtig Spass.

24.1.09
Heute war ich dran mit der Reitstunde bei Sara. Sie selber ritt während dem unterrichten noch Plenny. Ausserdem war noch ein Reiter mit einem Ferienpferd in der Halle und jede Menge Zuschauer. Vermutlich lag es daran, dass ich mich nicht richtig konzentrieren konnte. Ich machte jedenfalls Fehler die ich sonst nie mache. Und auch Livio lief ziemlich verspannt und gar nicht so schön wie in den Tagen zuvor. Dabei hatte ich so Freude an unseren Fortschritten. Aber eben, nächstes Mal gehts dann hoffentlich wieder besser. Wir arbeiten jedenfalls fleissig daran. 

25.1.09
Bei dem Traumwetter heute, unternahmen die neue Pensionärin und ich wieder mal einen ganz gemütlichen Ausritt ins Moor. Heute hatte es wenige Leute und wenig Verkehr, ideal für Schrecktraining mit Livio. Diese musste nähmlich heute mal wieder voraus laufen. Es gab einige Situationen wo dies einige Überredungskraft meinerseits benötigte. Klar, hinter Davi verstecken ist viel einfacher:-) Trotzdem musste er sich überwinden und ging schlussendlich überall durch. Der Ausritt war einfach nur genial herrlich.

26.1.09
Da unsere neue Pensionärin mit ihrem Pferd gerne mal Gymkhanaübungen machen möchte, haben wir heute spontan einen Parcours aufgestellt. Geplant war, dass wir mit Livio die Übungen nur vom Boden aus machten. Dies machte meine Mutter mit ihm auch. Durch den Flattervorhang, durch den Slalom, Stangen-L und über die Plastikblache lief Livio problemlos und ohne zu murren. Beim Shlüsselloch hatte sie dann schon mehr Mühe. Denn Livio wollte lieber mit den Stangen spielen als darin zu drehen. Aber auch das klappte. Und beim Engpass aus Dualgassen, hatte er viel Spass beim rumtschutten. Man sieht also, Angst hat er keine davor. Anschliessend bin ich ohne Sattel noch draufgesessen und habe den Parcours geritten. Auch dies hat er mit Bravour gemeistert. Nur Füsse in Autoreifen stellen ist nicht so seine Stärke. Diese schiebt er lieber zur Seite.



27.1.09
Meine Mutter ging mal wieder in der Halle trainieren mit Livio. Ich muss sagen, er lief hete wirklich sehr schön und die beiden gaben sich vel Mühe. Sie haben sogar 2 ganze Runden galoppieren können. Anschliessend ging ich mit ihm nach draussen auf die Sandbahn. Am liebsten wäre Livio wohl gleich im Galopp davon gerauscht. Aber dafür war der Boden leider noch zu hart. Nur ein kleiner Teil der Bahn war genügend weich dass ich Livio darauf mit gutem Gewissen galoppieren lassen konnte. Dies genoss er dafür umso mehr. 



28.1.09
Als ich heute in den Stall kam, staunte ich nicht schlecht. Livio lag gemütlich im Stroh. Ich konnte ihn fotografieren und mich zu ihm setzen, ohne dass er Anstalten machte, auf zu stehen. Nach 20 Minuten kuscheln entschloss er sich dann doch noch auf zu stehen. Heute war Kappzaumarbeit angesagt. Zum Aufwärmen machten wir einige Gehorsamsübungen udn Seitengänge. Diese klappen immer besser. Dann gings ans Longieren. Im Schritt lässt er sich schon schön fallen und tritt unter den Schwerpunkt. Im Trab sind es immer längere Sequenzen, die richtig gut gehen. Diese werden immer mit einer Schrittpause belohnt. Auch mit Galoppieren haben wir begonnen. Da lässt er sich fast schöner fallen als im Trab. Nur gesetzt galoppieren kann er noch nicht so gut. Aber auch daran arbeiten wir fleissig.



29.1.09
Wieder einmal ein freier Tag für Livio. Er darf sich etwas in der Halle bewegen. Am liebsten nimmt er da allerdings die Gymkhanasachen unter die Lupe....

30.1.09
Mal wieder was ganz neues für Livio. Heute kam meine Schwester in den Stall um zu voltigieren. Ganz locker ausgebunden, liess ich ihn im Schritt auf der Volte laufen, während meine Schwester ihn ans ran rennen gewöhnte. Viel gab es da allerdings nicht zu gewöhnen. Die ersten beiden Male trabte er an, als ich die Peitsche hob. Dies legte sich danach aber rasch. Fortan konnte sie an ihn ran, ohne dass er mit der Wimper zuckte. Dann gings ans Voltigieren. Im Schritt konnte sie alle Übungen problemlos machen ohne dass er schneller wurde. Auch im Trab ging es super. Den Galopp verschieben wir auf später wenn er älter ist und ganz ausgewachsen. Anschliessend longierte meine Schwester und ich machte die Übungen auch noch im Schritt.  Ich merkte gut, dass ich schon ewig nicht mehr voltigiert habe.




31.1.09
Seit langem ging heute mal wieder meine Mutter mit Livio ins Gelände. Zu viert ritten sie nach Malters. Livio durfte hinten anhängen was ihm sichtlich gefiel. Dafür war er super brav. Einzig beim Traben wollte er rennen veranstalten. Dies aber auch nur bis er wieder vorne mitlaufen konnte. Der weiss schon wie er es machen muss. Nächstes mal muss ich dann mal wieder in einer Gruppe reiten mit ihm, damit das nicht zur Gewohnheit wird.

1.2.09
Während meine Mutter Simon ritt, machte ich mit Livio mal wieder Doppellongenarbeit. Es ist schon erstaunlich wie brav und gelassen er eigentlich schon ist für sein jugendliches Alter. Nicht einmal reagierte er auf die Seile, welche ihm an den Hinterbeinen entlang baumelten. Schön brav und gelassen gehorchte er allen Kommandos und reagierte stets prompt. Nach der Arbeit liess ich ihn frei und nahm den Mist zusammen. Währenddessen trabte meine Mutter auf Simon munter weiter. Livio reagierte kein bisschen darauf, sondern schritt stets neben mir her. Als ich die Halle verliess um den Mist zu entsorgen, wartete er brav an der Tür bis ich wieder zurück kam. Ein geniales Pferd.

2.2.09
Gestern hat es mal wieder geschneit. Trotzdem entschied ich mich heute für einen Geländeritt. Mal wieder ganz alleine machte ich mich auf den Weg in den Littauerberg. Anfangs war Livio super brav und schritt fleissig vorwärts. Als dann aber der Boden Schnee bedeckt wurde, sah Livio plötzlich überall Gespenster. Alles war gefährlich und er versuchte immer wieder Seitensprünge zu machen. Ich liess ihn einfach laufen, schaute nur dass er auf dem richtigen Weg blieb und redete ihm gut zu. So brachte ich ihn überall durch, sogar an der Weide mit grasenden Fohlen vorbei. Leider war auch der Waldboden zu schlecht zum Traben. So gingen wir anschliessend noch etwas in die Reithalle damit Livio seine überschüssige Energie los werden konnte. Da konnte er plötzlich wieder super anständig laufen in einer wunderschönen lockeren Haltung...

3.2.09
Da wir heute Simon reiten konnten, haben wir mit Livio mal wieder Handpferdereiten geübt. Was wir da besonders noch üben müssen, ist die Eifersucht. Livio ist so eifersüchtig, dass ich mich nicht nur mit ihm beschäftige, dass er Simon es öfteren grundlos zu beissen versucht. Glücklicherweise nimmt Simon dies völlig gelassen und reagiert nicht darauf. Ansonsten weiss Livio schon bestens wie es funktioniert und läuft schön brav neben  Simon her. 



4.2.09
Training in der Halle war angesagt. Wir haben blaue Kessel erhalten, die wir natürlich gleich testen wollten. Wir bauten ein erhöhtes Labyrinth, dass wir gut durchreiten konnten. Livio und Stangen ist bekannterweise so ein Thema. Er spielt lieber damit als zu gehorchen. So hatte meine Schwester Mühe, ihn da durch zu bringen. Bald schon hatte sie keine Geduld mehr und stieg ab. Unter mir wusste er, dass er gehorchen musste. So war es nicht verwunderlich, dass er die Aufgabe ohne grosse Probleme meisterte. Zur Belohnung  gings raus auf die Rennbahn. Mann, ist das cool mal wieder richtig zu galoppieren. Es hat herrlich Spass gemacht.

5.2.09
Heute habe ich Livio mal wieder longiert. Damit er sich etwas mehr konzentrieren musste, wo er lief, habe ich ihm viele Pylonen in den Weg gestellt. Naja, Livio liess sic davon nur mässig beeindrucken. Manchmal hob er seine Füsse ganz brav ud lief um die Pylonen rum, manchmal warf er sie auch nur um. Ein richtiges Kalb dieses Pferd.

6.2.09
Strahlender Sonnenschein, ideal für einen gemütlichen Spaziergang in den Wald. Leider war die Sonne noch nicht so warm, dass sie das Eis zum schmelzen brachte. So habe ich mich nach der Hälfte des Waldes zum umkehren entschieden, weil ich auf dem Eis zu fest herum rutschte. Livio hatte da offensichtlich gar nichts dagegen, denn wir waren mal wieder während der Fütterunsgzeit unterwegs.

7.2.09
Es ist wieder Reitstundenweekend. Sarah war heute sehr zufrieden mit Livio und mir. Wir schauten das Dressurprogramm GA1 genauer an und übten Teile daraus. Vor allem arbeiteten wir aber wieder an meinem Sitz. Denn wenn ich locker und korrekt auf dem Pferd sitze, läuft Livio automatisch auch locker, korrekt und schön rund. Dann schauten wir die punktgenauen Übergänge an. Schon spannend, wie Livio am Ende nur durch anspannen des Oberkörpers und der Oberschenkel anhalten kann. Zum Ausschritten gondelten wir noch etwas durch den Wald.

8.2.09
Auch heute kam ich in den Genuss einer tollen Reitstunde bei Sarah. Wir haben darauf aufgebaut, wo wir gestern angefangen haben. Livio lief von Anfang an viel gelassener und lockerer. Einen besonderen Wert haben wir heute auf Punktgenaues reiten gelegt. Diese Übung war gar nicht so einfach. Bei A Trab, bei K Schritt, bei E Trab usw. vorallem in den Ecken, war der Abstand von Buchstabe zu Buchstabe äusserst kurz. Dementsprechend war der Übergang nicht immer genau beim Punkt. Naja, zufrieden war sie trotzdem mit uns. Wir haben ausserdem das Galoppieren auf der Volte geübt und angaloppieren auf gerader Linie. Beides klappte wunderbar. Zum Blödeln am Schluss und gleichzeitig trainieren für Gymkhanas musste ich noch verkehrt herum auf Livio sitzen und so ein Slalom absolvieren. Livio schaute anfangs deftig komisch, was ich nun da oben turne, machte seine Sache aber brav und ohne zu murren. Selbstverständlich haben wir auch jede Menge Hausaufgaben bekommen, sodass uns die nächsten 2 Wochen bestimmt nicht langweilig werden wird.

9.2.09
Nach den Reitstunden der letzten 2 Tage, musste Livio heute nicht sehr viel leisten. Wir gingen in die Halle zum frei longieren. Aufwärmen im Schritt war überhaupt kein Problem. Brav drehte er seine Runden, hielt auf Kommando an und wendete korrekt ab. Als ich ihm nach der Aufwärmphase das Kommando zum antraben gab, war Livio allerdings anderer Meinung. Er galoppierte quietschend los, und rannte zuerst einmal durch die Halle. War echt spassig zum zusehen. Kaum hatte ich ihn wieder im Trab und gab ihm das Kommando, die Richtung zu wechseln, ging das ganze von vorne los. Quitschen und davon galoppieren. Als er seine überschüssige Energie los war, war er dafür umso braver. Er befolgte nun alle Kommandos auf Anhieb und ohne zu murren. Und dies in allen drei Gangarten.

10.2.09
Nach den vielen Hausaufgaben am Wochenende gingen wir heute fleissig trainieren. Zuerst ritt ihn meine Mutter. Sie hat die Aufgabe, im Galopp lockerer zu sitzen, die Hände ruhig zu halten und eine tiefe Zügelführung zu haben. Erstaunlicherweise haben die beiden ihre Sache trotz heftigem Sturm draussen top gemeistert. Eine ganze Runde sind sie schön fliessend galoppiert. Dann kam ich an die Reihe. Ich muss punktgenaues reiten üben. Naja, anhalten aus dem Trab will und will einfach nicht funktionieren. Auch mit dem Aussitzen habe ich enorme Mühe. Ich lasse mich von Livio immer und immer wieder aus dem Sattel ziehen. Dementsprechend wird er auch schneller statt langsamer. Dafür geht das Galoppieren super. In schöner V/A Haltung galoppiert er auf der Volte. Sogar verstärken kann ich die Tritte und geradeaus Galoppieren und dann wieder auf die Volte geht problemlos.

11.2.09
Als ich in den Stall kam, am Mittag, fand ich Livio mal wieder liegend vor. So süss.
Da meine Kollegin ihr Pferd geimpft hat, begleitete ich sie danach auf einen gemütlichen Ausritt. Naja, eigentlich sollte er gemütlich werden. Bei der Streckenplanung haben wir allerdings nicht bedacht, dass es bissige Hühner unterwegs hat. Das heisst, unsere Pferde meinten, die Hühner seien bissig. So haben sie sich jedenfalls benommen. Keines der beiden war da durch zu kriegen. So musste ich halt absteigen und Livio führen. Mit etwas Überredungskunst ist dann sogar Fly gefolgt... Spass hat der Ausritt trotzdem gemacht.

12.2.09
Wieder mal Training in der Halle, bei Schneesturm draussen. Dementsprechend fit war Livio. Man musste ihn nie bitten zu laufen. Und das Galoppieren gestaltete sich als herrlich. Volte um Volte konnte ich mühelos galoppieren. Einfach nur genial.


14.6.09
Heute war der grosse Tag. Wir durften am Meiengrünecup in Inwil starten. Für Livio und mich war das die erste Dressurprüfung. Wir meisterten das Programm gut, obwohl es sehr ungewohnt war plötzlich so viel Platz in der Halle zu haben. Livio blieb erstaunlich gelassen, obwohl er während des ganzen Programmes wieherte.


15.6.09
Da wir gestern Turnier hatten, durfte Livio heute einen freien Tag geniessen. Wir gingen mit ihm in der Halle spielen. Naja, wir waren mal wieder interessanter als die Plastikblachen und der Ball....

16.6.09
Heute gab es einen spontanen Ausritt in Begleitung von Freizeris. Wir schauten mal, wie die Bodenverhältnisse im Moor sind.  Sie waren klasse. So genossen wir einen herrlichen Galopp nebeneinander. Livio wollte zwar zuerst rennen, liess sich dann jedoch super kontrollieren. Weiter ging es durch den Bach Richtung Malters. Das Wasser war recht hoch, Livio lief jedoch schö brav durch. Schon wieder gab es einen Galopp, diesmal durch den Wald. nun war Livio hinten und wollte Fredi am liebsten überholen. ich konnte ihn jedoch rasch wieder bremsen. Der Rest des Rittes verlief schön gemütlich.

17.6.09
Nachdem meine Mutter Livio in der Halle warm geritten hatte, ging ich mit ihm nach draussen auf die Wiese. Dem Zaum liess ich weg und ritt ihn nur mit Halsring in allen drei Gangarten. Teilweise hatte ich etwas Mühe, da er den kopf gerne zu tief nahm. Alles in allem lief er allerdings sehr schön locker und gelöst. Auch das Slalom reiten klappte super!


18.6.09
Bei einigermassen schönem Wetter unternahmen wir heute Morgen einen Ausritt in Begleitung von Plenny und Simon. Wir gingen mal wieder ins Moor zum Galoppieren. Es war einfach nur herrlich. Ich bin stets vorneweg geritten. Und Livio ist einfach nur über die Wiese geschwebt. Total anständig und problemlos liess er sich reiten.

19. und 20.6.09
Diese beiden Tage hatte meine Mutter Reistunde mit Livio.

21.6.09
Endlich mal wieder Reitstunde bei Sara. Wir analysierten zuerst einmal das Dressurprogramm von letzter Woche. Sie meinte, ich habe das sehr gut gemacht und meine Sitzfehler korrekt korrigiert. Das einzige, was ich noch schauen muss, ist meine Handhaltung. Daran arbeiteten wir auch die ganze Stunde. Was auch nicht so richtig klappen will, ist das ruhige Galoppieren. Dafür musste ich jede Menge Achten und Volten reiten und immer wieder an einer anderen Stelle angaloppieren. So lange, bis Livio rihig und anständig galoppieren konnte.

22.6.09
Endlich habe ich das Buch von Kirsten Jung übers Kappzaumlongieren erhalten. Ich habe festgestellt, dass ich eigentlich alles korrekt mache bei Livio. Einige Punkte habe ich mir jedoch rausgepickt und heute gleich versucht an Livio umzusetzen. Im Buch sieht es anhand der Bilder so einfach aus. Am Pferd sind die Fehler jedoch viel schwerer zu erkennen. Trotzdem habe ich das Gefühl, Livio sei ganz schön und anständig gelaufen.

23.6.09
Training in der Halle war heute angesagt. Zuerst ritt meine Mutter Livio mit Sattel schön locker. Bubi hat wohl zu viel Energie, denn beim Galoppieren wollte er ganz schön Gas geben. Sie konnte ihn jedoch ganz gut unter Kontrolle behalten. Anschliessend setzte ich mich ohne Sattel auf Livio. Sara hat mir am Wochenende gesagt, ich solle mit Sattel so auf Livio sitzen wie ich es ohne tun würde. Also wollte ich das gleich mal trainieren. Und es ging erstaunlich gut. Schön locker und gelöst drehte Livio seine Runden. So lange bis es ans Galoppieren ging. Dann wollte er die Sau raushängen lassen und bocken. Nicht mit mir, schnell war er wieder schön brav und anständig.

14.7.09
Da  Livio sichkurz bevor ich kam nochmals kräftig im Dreck gewälzt hat, liess ich das Putzen für heute sein. Wir gingen in die Halle Kappzaumarbeit machen. uerst räumte ich jedoch nich das Bodenarbeitsmaterial auf. Ich hatte dabei grosse Unterstützung von Livio, der es sichtlich genoss, mir das weggeräumte Material wieder zu bringen... Dafür machte er beim Longieren super mit. Biegen und Anlaufen klappt langsam, wenn auch nicht immer mit dem richtigen Bein. Dafür lässt er sich an der Longe schön biegen und fallen. Er drückt auch nicht mehr so über die Schulter weg wie früher.

22.8.09
Bereits morgens um 7 sassen wir heute zu 4. auf unseren Pferden. Bei herrlich kühlem Wetter ritten wir los an die Reuss. Am Flughafen Emmen dann die ersten Gespenster. Genau heute müssen sie unbedingt die Wiesen güllen. Mit mehr oder weniger Überredungskunst gingen jedoch alle Pferde einigermassen brav weiter. Schon bald hiess es einreihen für die laaaaange Galoppstrecke. Ich durfte an zweiter Stelle reiten. Livio findet Galopp bekannterweise die tollste Gangart. Dementsprechend Freude hatte er an der tollen Strecke und zog ziemlich. Wir haben es aber geschafft und hatten meist einen schönen Abstand zu unserer Vorreiterin. Problemlos meisterte er die ganze Strecke ohne danach sonderlich zu atmen. Auf dem Rückweg wollte er zuerst etwas maulen, liess sich aber auch problemlos kontrollieren. Die Krönung war das anschliessende Baden in der Reuss. Wasser ist offenbar nicht gerade Livios Lieblingselement. Ich brauchte ziemlich viel Überredungskunst bis er wenigstens mit allen 4 Hufen drin stand. Dabei wäre doch die Abkühlung so herrlich.  Weiter gings auf den Nachhauseweg. Vorbei an den gefährlichen Güllentraktoren... Den Nachhauseweg war  für Livio und mich unbekannt, jedoch sehr interessant. Vorallem den Kiesweg am Schluss fand Livio so interessant, dass er am liebsten galoppiert wäre. Anstatt sich auf das Laufen zu konzentrieren, schaute er überall hin und stoplperte sogleich. Zum Glück ist nichts passiert.

29.08.09
Heute war unser grosser Tag. Wir hatten wieder einmal ein Gymkhana. Diesmal zum ersten mal auch mit meiner Mutter am Start. Zusammen mit einem Pferd aus dem Stall machten wir uns morgens früh auf dem Weg zum benachbarten Hof. Unsere tollen TT's haben uns die Startnummern bereits organisiert. Bald war auch schon Parcoursbesichtigung. Der Parcours ist sehr fair gebaut und wir hatten viel Zeit. Schon als 2. war ich an der Reihe. Livio fand den Eingang zum Viereck gar nicht lustig und musste geführt werden. Nun war es um so interessanter. Die Glocke wollte er gleich selber läuten. Auch die meisten Hindernisse bewältigte er souverän und problemlos. Nur die Reiterin versagte, indem sie die Bälle nicht traf... Auch bei meiner Mutter ging es sehr gut, obwohl er sie an einem Hindernis ziemlich verarschte und einfach nicht an die Tonne lief. Anschliessend machte ich noch die Bodenarbeit mit ihm. Obwohl es für uns beide das erste mal war, meisterten wir die Aufgabe super und wurden 3. Ein erfolgreicher und toller Tag war das.



26.9.09
Heute durfte Livio endlich mal wieder in den Anhänger steigen. Dies scheint ihm grosse Freude zu machen. Wir fuhren nach Neudorf auf den Düderhof. Dort erwartete Livio eine riiiiiiieeessseeeengrosse Boxe, mit ebenso grossem Auslauf. ein Paradies für ein Pferd. Was Livio aber noch nicht weiss, wir sind nicht zum Vergnügen, sondern zum arbeiten hier. Denn dieses Weekend war Kappzaumkurs angesagt. Zuerst aber etwas Theorie. Obwohl ich das alles schon im Buch gelesen habe, war es eine sehr gute Wiederholung und Vorbereitung für die anschliessende Praxis. Zuerst gab es eine Einführung mit Lehrpferd, bevor dann Livio am Nachmittag das erste mal daran glauben musste. Wie ich eigentlich schon vermutete, lief Livio sehr stark  auf der Vorhand und nicht ganz taktklar. Kirsten nahm ihn sich vor und zeigte uns gleichzeitig, wie wir mit ihm arbeiten sollen. Livio fand dies jedoch nicht so lustig und zeigte sich mal wieder von seiner schlechtesten Seite. Als ob ich noch nie mit ihm an der Hand gearbeitet hätte...

27.9.09
Heute war der zweite Tag des Kurses. Wieder mit Lehrpferd und mit Livio. Livio benahm sich heute schon deutlich anständiger und wusste langsam, was wir von ihm wollten. Gegenüber gestern sahen wir auch schon eine deutliche Besserung seiner Gänge. Kirsten zeigte uns wieder einige Übungen die wir in Zukuft machen sollten und wie wir mit Livio weiter arbeiten sollen. In Windeseile war es schon bald 17.00 und der Kurs neigte sich dem Ende entgegen. Mit einem neuen Kappzaum und vielen guten Tipps im Rucksack verabschiedeten wir uns. Es war ein geniales und sehr lehrreiches Wochenende.



06.10.09
Der erste Nachtritt dieser Saison haben wir heute gemacht. Ok, Nacht war es eigentlich noch nicht. Wir sind um 19.30 Richtung Moor abgeritten. Trotzdm haben wir uns in einen Weihnachtsbaum verwandelt, da es bereits Stockdunkel war. Livio war zu meinem Erstaunen sehr brav. Er scheute nie und schritt gelassen vorwärts. Am lustigsten war wie immer der Galopp über die Wiese. Diesmal war es jedoch ein ganz spezielles Gefühl für mich. Zum einen sah ich hinter Fly gar nichts mehr ausser das orange Lämpli. Und zum anderen hatte Livio so Freude am galoppieren, dass er doch glatt Bocken musste. Zum Glück macht er dies schön fein, sodass er bequem zum Sitzen ist.

07.10.09
Heute Morgen ging ich mal wieder mit Plenny und seiner Besitzerin ausreiten. Da er anschliessend beschlagen wurde, gingen wir wieder ins Moor. Bei dem Traumwetter war es einfach nur herrlich. Livio hatte es teilweise etwas eilig und wollte zeigen wie schnell er traben kann. Er liess sich jedoch gut bremsen und lief schon bald locker, so wie es sein sollte. So macht doch reiten richtig Spass. Auch unser obligates Galöppli durfte nicht fehlen. Diesmal ging es schön anständig am halblangen Zügel und ganz ohne Bocken. Braver Livio. Beim zurückreiten trabten wir über die Wiese wo sonst Galopp angesagt ist. Livio passte das nicht sonderlich, nur wiederwillig blieb er im Trab. Versuchen kann mans ja :-) Zurück im Stall haben wir noch schnell den Kappzaum montiert und die obligaten Führübungen gemacht. Diese klappen von Tag zu Tag besser.

19.10.09
Wie jeden Tag, haben wir auch heute fleissig die Führübungen am Kappzaum gemacht. Livio macht es schon richtig gut. Nun hat er begriffen wie das wirklich geht und strengt sich meist an, alles korrekt zu machen. Ich habe gemerkt, dass er viel lockerer geworden ist. Er ist auch viel feiner zu reiten, seit wir regelmässig am Kappzaum arbeiten. Auch beim Kappzaumlongieren haben wir schon sichtlich Fortschritte gemacht. Klar, so wie es sein soll sieht es noch nicht aus. Jedoch läuft er schon viel gelassener und gerader wie am Kurs. Wir scheinen somit auf dem richtigen Weg zu sein.

03.12.09
Heute war mal wieder ein ganz spezieller Tag. Die Hufpflegerin war bei uns und hat Livio die Hufeisen abgenommen. Ab sofort wird Livio barhuf laufen, sofern es gut geht. Wir sind alle gespannt. Die Hufpflegerin war jedenfalls sehr zufrieden mit Livios Hufen. Sie seien kräftig und in einem guten Zustand. Was weniger gut ist, ist Livio's Rücken. Die Hufpflegerin hat zu Beginn der Behandlung einen kurzen ostheopatischen Check gemacht wobei Livio im Lendenbereich angegeben hat. Sie hat uns geraten, einen Osteopathen zuzuziehen,was wir natürlich machen werden.

08.12.09
Ganz spontan war heute der Osteopath im Stall. Irgendwie war die Behandlung lustig. Ich habe mir das ganze ganz anders vorgestellt. Er hat immer mal wieder etwas an Livio gedrückt, mit ihm geredet oder gefühlt und dann musste ich ihn wieder im Schritt oder Trab vorführen. Anfangs sah ich gar nichts, mit der Zeit bewegt er sich jedoch immer elastischer. Nach einer Stunde Behandlung hat er sogar beim Vortraben gebockt. Der Osteopath meinte, dies sei gut so und könne sogar noch länger vorkommen. Die Verhärtung in der Sattellage, welche ich schon länger feststellte, hat er auch gesehen. Er hat mir gezeigt, wie ich diese massieren könnte. Dies werde ich natürlich sehr gerne machen und in die täglichen Massagen einbauen.

15.12.09
Der zweite Besuch der Hufpflegerin. Sie war ziemlich überrascht über das gute Hufwachstum von Livio. Sie hat ihn nochmals ausgeschnitten unn vortraben lassen. Er läuft offenbar gar nicht schlecht. Wir sind mit ihm viel Spazieren gegangen und auch schon kurze Zeit im Wald reiten. Ich finde, Livio läuft super. Einzig sein Gang hat sich verändert. Er ist holpriger geworden und scheint nicht mehr so elastisch zu laufen. Dies könnte jedoch auch an der osteopathischen Behandlung liegen. Mal sehen wie es weiter geht.

23.12.09
Heute haben wir Livio mal wieder freilaufen lassen. Zuerst benötigte er jedoch einige Aufforderung mit der Gerte. Als er jedoch in Bewegung war, fand er es richtig lustig und rannte und bockte fleissig in der Halle rum. Von Verspannungen war nichts zu sehen. Wie es scheint, kommt Livio ohne Eisen ganz gut zurecht.


 
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=