Livio - Lady Griselda's Tagebuch
 

Home
Livio's Stammbaum
Livio's Tagebuch
Livio's Kurse
Livio's Turniere
Livio's Fotoalbum
Ferien mit Livio
Lady Griselda's Stammbaum
Lady Griselda's Tagebuch
=> Lady Griselda 2009
=> Lady Griselda 2010
Lady Griselda's Turniere
Lady Griselda's Fotoalbum
Verkaufsartikel
Gästebuch
Kontakt

"Tagebuch Lady Griselda 2011


01.05.2011
Heute war ein ganz spezieller Tag. Ich war gegen 17.00 auf der Fohlenweide. Die Pferde wurden gerade für die Abendfütterung reingenommen. Ich wollte Lady eigentlich nur kurz die Hufe auskratzen, als Frieda mich fragte ob ich mit auf einen Spaziergang wolle. Also waren wir zuerst Abendessen und anschliessend mit Lady und einem anderen Pferd als Begleitung eine Runde spazieren. Für Lady war es das allererste Mal dass sie den Hof ausser Sichtweite verliess. Ich lief mit ihr die ganze Strecke vorneweg, das andere Pferd hinter uns. Vorbei an einem anderen Hof, an Schafen, Kühen, Plastikblachen, Traktor. Nichts hat die Kleine erschüttert. Sie hat nicht einmal gewiehert. Es war einfach nur klasse. Die meiste Zeit ist sie wie ein alter Routinier neben mir her gelaufen


17.04.2011
Bei strahlendem Sonnenschein durften die Fohlen den weidegang geniessen. Wie meistens, hörte mich Lady schon als ich aus dem Auto stieg. Sie wiehert zwar nie, spitzt jedoch immer die Ohren und kommt gelaufen wenn sie mich sieht. Ich habe eine wahnsinns Freude daran. ady schaut auch richtig gut aus. Langsam wird sie ein Pferd. Man sieht ihr jedenfalls nicht an, dass sie um einiges jünger ist wie die anderen Fohlen ihres Jahrganges.


16.03.2011
Heute stand Lady für einmal nicht auf der Weide, sondern in der Boxe. Somit hatte ich die Gelegenheit sie zu putzen. Mittlerweile lässt sie sich problemlos überall anfassen. Auch Hufe geben ist kein Thema mehr. Wenn sie so weiter macht, wird sie ein ganz tolles Pferd.


13.03.2011
Leider ist der Boden ziemlich aufgeweicht, sodass die Fohlen nachmittags bereits im Stall standen. Somit hatte ich Gelegenheit, mit Lady etwas auf dem Reitplatz zu arbeiten. Mittlerweile ist es für sie nicht mehr so schlimm, wenn sie alleine draussen sein muss. Sie hört auch relativ gut auf mich. Wir konnten einige Meter nebeneinander her laufen so wie ich das wollte. Auch das Anhalten klappte mit feinsten Hilfen. Natürlich dauerte die Übungssequenz wie immer nur wenige Minuten. Nachher war wieder Spielen und herum tollen angesagt.


09.03.2011
Als ich auf die Fohlenweide kam, standen die Pferde noch draussen auf der Weide. Als ich Lady rief, kam sie jedoch sofort zu mir. Ich war sehr erstaunt darüber, denn ich war relativ weit weg. Da alle anderen Fohlen Ladys Aufforderung folgten und auch kamen, haben wir sie reingenommen. Natürlich habe ich die Chance gepackt und die Kleine ausgiebig geputzt.
 
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=